Sie befinden sich hier: Startseite | Gasthof | Spezialitäten | Vorwerker Getzenamd

Vorwerker Getzenamd

13.10.18

Beginn: 19:00 Uhr

Auf der Speisekarte des Forsthauses gibt es nur ein Getzengericht - Mieselgetzen - das hat einen ganz gewichtigen Grund; Getzen und vor allem der berühmte Buttermilchgetzen sind frisch nicht in einer halben Stunde zubereitet. Er, der Buttermilchgetzen, braucht eine gute Stunde im Ofen um gar zu werden.
Der Hauptbestandteil der Getzen sind rohe Kartoffeln. Da diese gerieben sehr schnell mit Sauerstoff reagieren und dann unansehnlich grau werden, lässt sich dieser Teig auch nicht vorbereiten, geschweige den lange lagern.
Beim Mieselgetzen, auch vielmals Raachermad (Rauchermad) genannt, ist das anders, er besteht aus gekochten und geriebenen Kartoffeln und ist somit immer verfügbar. Seine Herstellung dauert auch nur Minuten.

 

Um diesem Dilemma aus dem Weg zu gehen, veranstalten wir den Vorwerker Getzenamd, wo Sie die verschieden Getzen, von Buttermilchgetzen über Latschen (Kartoffelpuffer) und Kichln (Quarkkeulchen) bis hin zum Mieselgetzen genießen können.

 

Versuchen Sie es klassisch regional mit Apfelmus oder Heidelbeeren oder wie im Vogtland und Thüringen üblich mit Gulasch oder Sauerbraten - ungewöhnlich aber nicht minder schmackhaft mit Hackepeter und Kräuterquark; selbst italienisch mit Pesto ist ein Genuß.

 

Untermalt wird der Getzenschmaus dann noch von erzgebirgischer Musik... Infos demnächst.

 

Preis 2018 pro Person: 33,00 € (inkl. aller Getzen, aller Beilagen, Apfelmus, Heidelbeeren, etc. und Musik, zzgl. Getränke)

Reservierung erforderlich